Feb 222012
 

This post is also available in: English

Königin Jamillia – das bestickte Unterkleid

Achtung:
Wenn ihr das Unterkleid nicht wirklich besticken wollt, könnt ihr auch diesen Stoff von Spoonflower benutzen. Die (in diesem Falle gedruckten!) Stickereien sind filmakkurat für dieses Kleid; und man braucht nur ein Yard vom Organic Cotton Sateen, um die Vorderseite des Unterkleides sowie die Kragen- und Ärmelborten zu machen!

Ich wiederhole mal ein paar Sachen, die ich schon auf der Planungsseite geschrieben hatte:

Ich mußte im Prinzip alle Stickereien von verschiedenen Ausstellungsbildern „zusammenstückeln“, da einige aus bestimmten Winkeln aufgenommen wurden und Teile der Stickerei zeigten, die „von vorne“ vom perlenbesetzten Einsatz und / oder dem Überkleid verdeckt waren.

So sah meine zusammengesetzte Collage dann aus. Beachtet, daß das Bild RIESIG ist – es ist im Prinzip lebensgroß:

Vorne, komplett – die roten Linien kennzeichnen die Mitte. Beachtet auch, daß ich nur die Hälfte zusammengestückelt habe (links im Bild) – da die Stickerei symmetrisch ist, war mehr nicht nötig:

Vordere Seite (wieder links), gerade gedreht – wieder zeigen die roten Linien die Mitte (die nun, da ich die Stickerei gedreht habe, im Winkel liegt):

Vordere untere Mitte:

Und hier ist eine Vorschau der Stickereien, die ich mit Hilfe der Collage digitalisiert habe. Wieder sind die Bilder riesig, aber nicht so groß wie die oben. Rote Linien zeigen a) die Mitte und b) in einigen Fällen, wo ich den Rahmen wechseln muß (nochmal zur Erinnerung, das sind Maschinenstickereien!). Natürlich steht es euch frei, die Stickereien mit dem Original oben zu vergleichen und wenn ihr Fehler findet, diese mir nahe zu bringen.

Vordere Seite:

Vordere untere Mitte:

So, dann besticken wir das Monster mal.

Ich werde alle paar Rahmen mal Fortschrittsbilder posten:

Vordere Mitte und Teile der ersten Seite bestickt (fünfter Rahmen / 8 Stunden Arbeit bisher)

Zweite Seite wird gestickt (achter Rahmen / 11 Stunden Arbeit bisher)

Als ich 15 Rahmen gestickt hatte (was 28 Stunden dauerte…), habe ich das Stück Stoff einfach mal mit den anderen Teilen auf die Puppe gepinnt, um zu sehen, wie es aussieht… hier ist das Ergebnis:

Man kann ganz gut sehen, wie die Stickerei quasi in der Mitte aufhört.
Der „Rollkragen“ am Kragen fehlt noch, und die Borten an den Ärmeln sind noch nicht festgenäht; und es sieht auf der Puppe komplett windschief aus.
Wie ich schon sagte – nur um zu sehen, wie es bisher aussieht… und ich mag es
😀

Hier ist eine Nahaufnahme der unteren Mitte der Stickerei (links) im Vergleich zu einem Ausstellungsbild des Originalkleides (rechts) – klicken für eine größere Ansicht:

Es gibt ein paar Stellen, wo meine Stickerei nicht genauso ist, wie das Original… aber ich glaube, damit kann ich leben 😉

Und jetzt noch 8 Rahmen sticken!

Stickerei FERTIG! Und ja, ich habe geheult, als der letzte Stich gemacht war.

Das Stoffstück mit der fertigen Stickerei auf der Schneiderpuppe

Beachtet, daß ich den oberen Teil der Stickerei nochmal nachgearbeitet habe. Ich dachte, daß es nett wäre, das typische Naboo-Symbol in den Stickereien zu haben; also habe ich das digitalisiert und ins Design eingefügt. Auch habe ich ein „Queen Jamillia“, meinen Namen und das aktuelle Jahr – 2012 – oben am bestickten Teil angefügt – und zwar in einer Naboo-Schriftart.
Niemand wird jemals das Symbol oder den Text zu sehen bekommen. Sie werden beide durch das perlenbestickte Dreieck verdeckt. Das Symbol und die Schrift sind nur für mich da; damit ich weiß, daß sie da sind. Und weil es ein Naboo-Font ist, wäre wahrscheinlich sowieso niemand in der Lage, den Text zu lesen.

Finde das Naboo-Symbol! Tip: Es ist fast in der Mitte des Bildes.
Der Text, den ich erwähnte, ist ganz oben, rechts und links vom mittleren „Herz“, und in beigem Faden ausgestickt.

Hier sind noch ein paar Bilder des fertigen bestickten Unterkleides:

Vorderseite des Kleides.
Man sieht hier auch die engen Unterärmel, die ich aus gecrashtem schwarzen Taft gemacht habe.
Rückseite des Unterkleides.

Und jetzt – weiter zum fertigen Kostüm.

Navigation für dieses Kleidertagebuch:

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(Pflichtfeld)

Math test (actually, this is spam protection ;-) ): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.