Feb 222012
 

This post is also available in: English

Die Bilder auf dieser Seite stammen größtenteils von www.padawansguide.com, wo ihr noch mehr Bilder des Originalkleides finden könnt. Nein, dies ist kein historisches Elizabethanisches Kleid.
Ja, ich habe mich trotzdem darin verliebt.
Auch wenn Königin Jamilla in Star Wars, Episode 2, nur sehr kurz zu sehen war, hat sie auch mich doch einen großen Eindruck gemacht. Ich mag ihren leicht arroganten Look mit der hochgezogenen Lippe.
Das Kostüm ist auch deshalb vorteilhaft, weil ich, WENN ich zu Kostümtreffen gehe, es bevorzuge, eine bestimmte Art von Makeup zu tragen, die es unmöglich macht, mich zu erkennen 🙂
Noch mehr Plus: Ich glaube, daß Jamillia – und bitte nicht lachen! – irgendwie aussieht wie eine stilisierte Art Deco-Sonnenblume, mit dem Kopfschmuck. Ich mag Sonnenblumen; also…
Außerdem kaschiert das Kleid recht gut Übergewicht (und sie scheint mit dem leicht gerundeten Gesicht auch welches zu haben), und ich leide ab und an darunter. Das war das letzte Plus, was ich brauchte, um dieses Kleid wirklich zu wollen – also, wie in „sehr doll und genau jetzt“.

Denkt mal drüber nach:
Eine arrogante, übergewichtige, stilisierte schwarzweiße Sonnenblume – ich meine, wie könnte ich da widerstehen?
(Ja, ich bin komplett irre.)

Analysieren wir das Kostüm kurz; es besteht aus mehreren Teilen:


Das weiße (oder eher cremefarbene) Unterkleid – was im Elizabethanischen übrigens eine „Kirtle“ genannt worden wäre – ist aus kurzflorigem Samt gemacht und mit Stickereien in creme und schwarzem, glitzernden Faden gemacht;


Das Überkleid besteht aus schwarzem Crashtaft;


Der vordere mittlere Einsatz ist aus schwarzem Netzstoff, auf dem kreisförmig Pailletten aufgenäht wurde, und welcher dann mit schwarzen Rocaille- und Schliffperlen besetzt wurde;


Der Kragen besteht aus schwarzem Samt und ist am Rand mit cremefarbenem, bestickten Samt abgesetzt;


und der Kopfschmuck scheint aus Holz, Horn oder Metall in Kombination mit Perlmutt-Scheiben und einem wunderbaren Haar-Arrangement an der Rückseite gemacht worden zu sein.

Zunächst mal sieht dieses Kleid einfach aus; es ist aber außerordentlich schwierig, es richtig zu machen.
Das hört sich lustig und unmöglich an? Nun… wir werden sehen.

Dieses Kleidertagebuch startet mit der Planung.

Navigation für dieses Kleidertagebuch:

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(Pflichtfeld)

Math test (actually, this is spam protection ;-) ): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.