Mai 162011
 

This post is also available in: English

Wenn man etwas wie das hier anfertigen will:

dann sollte die Planung exzessiv sein.

Zusatz zu einem späteren Zeitpunkt:
Manchmal kann die Planung noch so exzessiv sein, am Ende funktioniert etwas doch nicht… dieses Kleidertagebuch ist ein perfektes Beispiel dafür.
Ich werde das später erklären.

Erstens, das einzige, was ich an dem Kleid nicht mochte, war die Farbe. Ich stellte mir etwas in meinen Lieblingsfarben vor – blau und schwarz.
Das erste, was ich tat, war also eine farbveränderte Version des Bildes mit meinem Kopf darauf zu photoshoppen:

JAU. Definitiv ja. Aber so was von meins!

Allerdings ist die Planung mit der Farbveränderung allein ja nicht getan. Das nächste, was ich tat, war, nach Schnitten zu suchen, die vage für die einzelnen Elemente des Kleides funktionieren würden. Die folgenden habe ich gefunden, alle von Truly Victorian:


Truly Victorian 422

Das Schnittmuster wäre für das Oberteil fast perfekt, wenn man mal vom Ausschnitt absieht, der gerade sein müßte anstelle dieser Herzform, und das Rockschößchen auf der Rückseite, was über die Tornüre gefächert werden müßte.


Truly Victorian 216

Dieser Rockschnitt, auch wenn er nicht die Wasserfallschleppe hinten hat, schien großartig zu sein, wenn ich nur ein paar Dinge ändern würde.
Als erstes müßte ich die Seitenteile umdrehen und danach die hintere Schleppe ändern. Davon mal abgesehen müßte ich auch das Aussehen der Vorderseite in den gerüschten Look verwandeln und an der unteren Kante gefältelte Kanten anbringen.


Truly Victorian 326

Was ich an diesem Schnittmuster mochte, war etwas, das kein anderes Schnittmuster hatte – die gefältelten und ausfächernden Panniers. Diesen Teil von diesem Schnittmuster würde ich für mein Kleid brauchen.

Dann habe ich eine Collage aller Schnittmusterelemente gemacht, und zwar mit den Änderungen, die ich oben beschrieben habe, und habe das Ergebnis mit dem Original verglichen. In dieser Collage ist das Oberteil (TV422) rot, der Rock (TV216) ist grün, die umgedrehten Seiten desselben Schnittes sind gelb und die Panniers von TV 326 sind blau eingefärbt:

Sieht soweit ganz gut aus, oder?

Und weil das nun so toll aussieht, schaue ich es einfach nur an, bis ich irgendwann mit dem Kleid anfange.
Ernsthaft, ich will momentan nicht NOCH etwas anfangen; aber irgendwann mache ich das Kleid bestimmt, ganz besonders deswegen, weil die Planung so gut lief und natürlich weil ich die meisten Materialien schon habe.

Materialien die ich brauche (wird dauernd geupdated, während ich plane und mache):
(Das beinhaltet einen Preisvoranschlag für dieses Kleid. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Leute unglaublich neugierig sind, wieviel so ein Kleid oder die Materialien wohl kosten würden, wenn sie es anfertigen lassen oder selber machen.
Behaltet aber bitte im Kopf, daß das dort unten nur die reinen Materialkosten sind – wenn also jemand so ein Kleid für euch anfertigen soll, dann müsst ihr auch die Arbeit bezahlen.
Wenn man davon ausgeht, dass in diesem Kleid und dem dazugehörigen Korsett mindestens 150 Arbeitsstunden stecken werden, und des weiteren nicht vergißt, daß ein *guter* Kostümmacher / Schneiderin mindestens EUR15 pro Stunde verdienen sollte (bitte nicht vergessen, dass er / sie auch Steuern zahlen muss UND irgendwie auch davon leben muss – eigentlich sollte der Stundenlohn also höher sein!) UND dann wären da noch Kosten für Recherchen, den Transport der Materialien (die man eben normalerweise NICHT im ‚Laden nebenan‘ kaufen kann!), Kleinkram, etc. – also etwa 150 EUR
Das bedeutet, dass der Preis für ein Kleid wie dieses MINDESTENS noch EUR 2250 HÖHER sein muss, als die unten genannten Materialkosten betragen, wenn ein professioneller Kleidermacher(in) dieses Kleid für euch anfertigen soll.

Status Item Cost
~15 Meter Seidenduchesse für das Kleid (hab ich im Ausverkauf im Alsterhaus bekommen – Glück gehabt! ) ~ € 375
Zwischenfutter / Futter für das Kleid ~ € 100
Die Färbung des Duchessesatins (der bei einem Färber gefärbt werden muss, da Duchesse sich NICHT zuhause in der Badewanne, einem Eimer oder der Waschmaschine färben lässt) ~ €   75
Größere Menge von Spitze für Oberteil, Rock, Ärmel (~10 Meter) ~ € 100
Krinolinentüll zur Versteifung des Oberteiles und des Rockes ~ € 120
Korsettstahl, um das Oberteil zu versteifen ~ €   10
Materialien für das Korsett – Duchesse Satin, Stahl, Schnürung, Futter / Zwischenfutter, Schnittmuster machen etc. ~ € 100
Schnittmuster ~ € 100
…also wird nur das Material kosten: ~€  980
…wenn man sich das Kleid anfertigen lässt, muss man die Kosten für den Schneider dazurechnen, nämlich… ~€ 2250
…und kommt damit zu einem Gesamtpreis von… (Schluck!) ~$ 3230
Erklärung:
: das Material habe ich schon
: Das Material ist bestellt
: das Material habe ich noch nicht
Die Kosten werden nur aufgrund des Materialpreises berechnet; die Versandkosten sind hier nicht mit eingerechnet.
Diese ‚Kostümmacher-Berechnung‘ habe ich nur gemacht, um eines meiner größten Bedürfnisse zu erfüllen:
Nämlich, um Leuten zu zeigen, dass gute Kostümmacher oft unterbezahlt sind oder ihre Arbeit falsch einschätzen (oder auch nur die Stunden, die sie für ein Kleid brauchen werden). Dasselbe gilt auch für die Käufer, übrigens; die unterschätzen die Arbeit an so etwas ebenfalls häufig gewaltig.
Ich selber habe das erlebt, als ich noch Kostüme für andere Leute gemacht habe. Da bekam ich dann oft zu hören, daß meine Preise ‚zu hoch‘ wären… einfach deshalb, weil die Leute ‚vergessen‘ (oder ihnen einfach nicht klar ist) wieviel Zeit, Arbeit, Material und Recherchen für die Anfertigung eines solchen Kleides notwendig sind.
Ich selbst habe mich sehr oft verrechnet, wenn ich ein Kundenkleid berechnet habe, und zwar in dem Sinne, dass ich dachte, nicht soviel Material zu brauchen oder weniger Zeit zu benötigen. Das führte dann immer dazu, dass ich sehr viel (Arbeit) für verhältnismäßig wenig (Geld) getan habe.
Also, die Berechnung ist auch für ‚diese‘ Leute und nicht nur mich selbst – damit ich genau weiß, was meine Freizeit, in der ich solche Kostüme mache, wert wäre, wenn ich noch professionell fertigen würde. Ich wünschte, ich hätte solche exakten Tabellenkalkulationen schon gemacht, als ich noch professionell genäht habe – das hätte mir viel erspart und viel gebracht zur selben Zeit

Bevor ich aber mit dem Kleid anfange, muss ich das Korsett machen.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(Pflichtfeld)

Math test (actually, this is spam protection ;-) ): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.